TUCSON AEROBATIC SHOOTOUT CHAMPION

 

Von 9.- 13. Oktober fand in der Wüste von Tucson, Arizona das Tucson Aerobatic Shootout statt. Dieser gehört zu den größten und angesehensten IMAC Wettbewerben der Welt. Es folgten rund 70 der Weltbesten Piloten der Einladung von Desert Aircraft (DA), der dieses Event jedes Jahr organisiert.

 

 

Auch Werner Kohlberger reiste in die USA und nahm Teil.

Nach einem spannenden Zweikampf mit dem Australier Josh Bayes, der ebenfalls in Top Form war, konnte Werner in der Klasse Unlimited gewinnen und ist somit 

 

2019 Tucson Aerobatic Shootout Unlimited Champion

 

 

Wir gratulieren recht herzlich zu dieser tollen Leistung 

 

 

Auch Werner bedankt sich beim Verein. Ohne dem Training am Vereinsgelände würden solche Erfolge nicht möglich sein

 


Web Cam

Die Web Cam wurde in den Internen Bereich gestellt 


Weihnachtsfeier 2019

Die Weihnachtsfeier findet am 30. November 2019 um 19:00 im Gasthaus Pracher statt. Alle Mitglieder sind dazu herzlichst eingeladen und wir freuen uns auf euer kommen.


F3K - Eine Klasse stellt sich vor

1,5m Spannweite, Fluggewichte ab ca. 200g, kein Motor, Steuerung über Seite, Höhe und Querruder. Das sind die Eckpunkte eines F3K Seglers.

 

Aber wie ist das möglich, so ganz ohne Motor in der Ebene zu fliegen?!

 

Ganz einfach, mit „Man-Power“.

Je nachdem mit welcher Hand du wirfst, wird am äußeren Rand des Flügels ein Wurfstift befestigt, den du für den Wurf mit Zeigefinger und Mittelfinger festhältst. Zwischen den beiden Fingern befindet sich dann die Tragfläche. Mit einer Drehung um 360 Grad um die eigene Achse (ähnlich dem Wurf eines Diskus-Werfers) beschleunigst du das Modell soweit, dass Ausgangshöhen nach dem Start von 30-80m erreicht werden können (der mir bekannte Weltrekord liegt sogar bei 108m!). Dabei werden Abwurfgeschwindigkeiten von über 130km/h und Steiggeschwindigkeiten von mehr als 25m/Sekunde erreicht. Im Flug hast du dann meist eine überschaubare Fluggeschwindigkeit von 15-30km/h, also kannst du relativ entspannt mit dem Modell durch die Luft „cruisen“. Videos dazu gibt es auf Youtube. Einfach auf Youtube „F3K Launch“ eingeben.

 

Warum macht F3K so viel Spaß?

 

Ganz einfach! Weil du relativ ortsunabhängig fliegen kannst. Das Einsatzgebiet eines F3K Modells ist vielseitig. Ob auf der Wiese vor dem Haus, ob auf einem Hang (mit Ballast je nach Modell bis zu 450g fliegbar), der Wiese eines Bauern (sein Einverständnis vorausgesetzt) oder auf dem Modellflugplatz. Und mit einer Spannweite von max. 1,5m fertig zusammengebaut ist es fast immer toll am Rücksitz eines Autos verstaubar oder zerlegt sogar am Fahrrad oder Moped/Motorrad transportierbar.

Eine Flugversicherung ist natürlich immer Voraussetzung. Diese erhältst du bei einem registrierten Modellflugverein oder direkt beim nationalen Flugverband.

Nicht zu vergessen: Man kann sich toll mit Freunden messen, ganz einfach mit z.B. gleichzeitigen Starts und wer am längsten „oben“ bleibt hat gewonnen.

Für gute Piloten ist somit das Bier am Platz gesichert 😊 und so mancher F3K Pilot hat schon richtig große und teure Modellsegelflugzeuge ausgekurbelt – da wird das Grinsen natürlich schnell immer breiter und man wird zum Star am Modellflughimmel.

 

Was brauchst du um in F3K einzusteigen?

 

Vorab sei gleich mal gesagt, wir schleudern ein Flugzeug in die Luft!

Zum Gewichtsausgleich hilft deine Fernsteuerung, somit ist ein Handsender ein klarer Vorteil. Natürlich geht es auch mit Pultsendern, jedoch kann man damit nicht so gut schleudern. Toll ist, dass du im Grunde keine teure (Hand)Fernsteuerung benötigst.

 

Was soll die Fernsteuerung können (kleine Kaufberatung) – kann heute aber eh schon fast jede Fernsteuerung. Einfach beim Fachhändler hinterfragen:

·         Flugphasen – Optimal sind zumindest 5 programmierbare Flugphasen (Turn/Launch/Strecke/Thermik/Speed)

·         Gesonderte Trimmung für Flugphasen (jede Flugphase sollte eigens getrimmt werden können)

·         Zumindest 2 frei programmierbare Mischer (Höhe-Quer für Snapflap, Quer-Seite für Seitenruderzumischung zu Querruder wenn man es braucht)

·         Butterfly-Mischer pro Flugphase (für verschiedene Verwölbungen der Querruder und für die Landung)

·         Dual-Rates (Servoausschläge) pro Flugphase einstellbar

·         Servo-Exponential pro Flugphase einstellbar

·         Querruder-Differenzierung pro Flugphase einstellbar

·         3 Schalter, davon sollte (bei jemanden der mit der rechten Hand das Modell wirft) an der Fernsteuerung links vorne unten ein 3fach-Schalter sein welcher nach oben tastend und die Mitte und nach unten rastend funktionieren.

·         Einer sollte beliebig positioniert 3fach rastend sein (zur Umschaltung der Flugphasen) und

·         der dritte Schalter kann 2fach oder 3fach sein (z.B. um Mischer zu und wegzuschalten, um eine Stoppuhr zu aktiveren usw..).

 

Sollte es den ersten und wichtigsten Schalter nicht geben, dann muss man ein wenig in die Trickkiste greifen. Passende Schalter zum Umbau findet man meist bei Conrad Elektronik oder anderen Fachfirmen die eine Vielzahl an Schaltern führen. Hier ist dann ein wenig Geschick beim Einbau verlangt.

 

Welches Modell ist für dich geeignet?

 

Es gibt viele Modelle auf dem Markt. Du solltest zu einem Modell greifen welches sich für den Anfang bei ca. EUR 400,- bis EUR 500,- als Bausatz einpendelt. Auch gute, gebrauchte Modelle kannst du ohne Sorge kaufen (hier hast du meist schon den Vorteil, dass es sich zum gleichen Preis um ein fertig gebautes, zumindest mit Servos ausgestattetes Wettbewerbsmodell = Hochleistungsmodell handelt). Mit Servos, Empfänger und Empfangsakku liegt man dann meist bei einer Anschaffung des Modells von ca. EUR 700,-. Vorteil ist, dass die F3K Modelle realtiv preisstabil sind. Wenn du also gut darauf aufpasst, sollten auch nach 1-2 Jahren noch Verkaufspreise von 400-500,- erzielbar sein. Top-Modelle mit maximaler Leistung liegen neu bei flugfertigen EUR 900,- bis EUR 1.000,- (gebraucht meist ab EUR 600,- aufwärts). Zu empfehlen sind Modelle mit „Full-Core“ Flügeln, also mit festem Rohazell-Kern. Schalenflügel neigen dazu beim Fangen des Modells (ja man kann diese Modelle ganz einfach mit ein wenig Übung beim Landen fangen – und sogar gleich wieder durchstarten) im schlimmsten Fall zu zerbrechen. Viele Hersteller bieten mittlerweile Bauservices an. Du bekommst dann das Modell flugfertig (wenn es denn ein Neues sein muss) und baust nur noch den Empfänger und den Akku ein, wiegst den Schwerpunkt aus und programmierst dein Modell.

Akku:

Es reicht ein 1s Lipo-Akku mit einer Kapazität zwischen 400 und 800mAh, ein 1s HV-Lipo wäre optional genauso wählbar. Du kannst bei entsprechenden Komponenten auch 2s Lipos wählen, jedoch hier keine HV! da die meisten Servos und Empfänger max. 8,4V aushalten. Folge hier bitte den Angaben des Herstellers für deine Komponenten. Immer die max. Spannung für die schwächste Komponente auswählen.

Ladegerät:

Es reicht ein billiges 1s (oder 2s) Lipo Ladegerät mit einem Ladestrom von ca. 500mAh und einer Abschaltspannung von 4,2V pro Zelle oder 4,35V (für HV-Lipo) bei einer Zelle

 

Was kann ich sonst noch mit dem Modell machen?

 

Flugaufgaben:

In F3K gibt es viele Flugaufgaben, die du dir selbst stellen kannst, bzw. die z.B. in Wettbewerben fix definiert sind. Manche Flugaufgaben sind echt knifflig und man beißt sich schon im Training daran die Zähne aus. Meist wird bei Bewerben in einer Rahmenzeit geflogen, sonst wäre es ja einfach z.B. 5x2 Minuten (in einer Stunde, am Tag, in der Woche..) zu fliegen. Wenn man aber nur 10 Minuten Zeit hat um möglichst exakt 5x2 Minuten oder 2x5 Minuten zu fliegen, dann wird es spannend. Oder du fliegst 1,2,3 und 4 Minuten in beliebiger Reihenfolge in 10 Minuten Rahmenzeit. Oder 3x3:20 in 10 Minuten. Ja du liest schon richtig… Meist ist die Rahmenzeit 10 Minuten. Es gibt aber auch 7 Minuten Rahmenzeiten, z.B. ein einer Aufgabe in der du den letzten Flug auf 5 Minuten bringen musst im 7 Minuten Rahmen.

 

Spannend wird’s, wenn dann am Flugplatz zumindest 2 darum kämpfen die gestellte Aufgabe zu meistern. Mit noch mehr Freunden machts natürlich gleich noch mehr Spaß.

 

Natürlich ist mit den Modellen auch uneingeschränkter Kunstflug möglich. Nur das Torqen wird ziemlich schwierig 😊

 

Bei Fragen kannst du uns gerne ein Mail schreiben an verein@mfc-zwaring.at

 

Gerne beraten wir dich persönlich. Hinterlasse uns in deinem Mail bitte einfach auch deine Telefonnummer.


F5B/F5F Bewerb vom 27.4.2019

Unter schwierigen Bedingungen wurde am 27.4.2019 der 4te Pölspokal in den Klassen F5B und F5F ausgetragen.

In der Klasse F5B siegte Julian Schild vor Franz Rieger vor Karl Waser

In der Klasse F5F siegte Stefan Damm vor Gottfried Schiffer vor Martin Hoff

Download
4_F5B_PölsPokal_final.pdf
Adobe Acrobat Dokument 669.3 KB
Download
4_F5F_PölsPokal_final.pdf
Adobe Acrobat Dokument 59.5 KB


WERNER KOHLBERGER IMAC-WM und EUROPEAN ACRO CUP - RESUME

Werner Kohlberger erreichte bei der IMAC-WM in Muncie-USA den 8ten Platz im Kunstflug und den 4ten Platz im Freestyle! Es waren ca. 90 Piloten aus 18 Nationen am Start. Der Wettbewerb war sehr hart und von wechselnden Wetterbedingungen durchwachsen.

Werner war überglücklich als Lohn für sein hartes Training unter den 10 besten Piloten der Welt klassiert zu sein.

 

Nur einen Tag nach seiner Rückkehr aus den USA ging es weiter nach Deutschland zum European-Acro Cup.

Hier zeigte sich Werner in Top-Form und gewann souverän. Somit gewann Werner in der Saison 2018 alle IMAC-Bewerbe in Europa an denen er teilnahm.

 

Werner bedanke sich nach seiner Rückkehr beim MFC-Zwaring für die Trainingsmöglichkeiten, ohne die seine Erfolge nicht möglich gewesen wären.

Der Verein gratuliert Werner und wünscht ihm auch für die Saison 2019 wieder alles Gute und große Erfolge.

WERNER KOHLBERGER SIEGT

Werner Kohlberger siegt beim European Acro-Cup in Deutschland/Hochtaunus in der Unlimited-Klasse und belegt den hervorragenden 3ten Platz im Freestyle. Es waren ca. 30 Piloten aus 6 Nationen am Start.


40-Jahre MFC-Zwaring Bericht

Das Wochenende brachte bei unserer 40-Jahre Feier wunderbares Wetter mit sich und so konnte unsere Veranstaltung bei besten Bedingungen durchgeführt werden. Ein spannendes Flugprogramm sowie eine tolle Verköstigung mit unserem Hauben-Koch trugen zum Gelingen bei.

 

Fotos findet ihr HIER


F3A SAVARIA-CUP / BERICHT

Unsere Mitglieder Emanuel Nesshold und Werner Kohlberger haben am vergangenen Wochenende in Ungarn beim F3A Savaria Cup teilgenommen.

Am Start waren 10 Piloten aus 3 Nationen bei stürmischem Wetter.

Werner Kohlberger erreichte in der Gesamtwertung den 1. Platz und Emanuel Nesshold den 8. Platz.

Für Emanuel ist dies sein bisher bestes F3A Wettbewerbsergebnis und eine super Leistung, da er wenig zum Trainieren kam und mit einem deutlich unterlegenen Modell am Start war.

Herzliche Gratulation unseren beiden Piloten zu ihren Leistungen.


"DER TRAUM VOM FLIEGEN"

Am 20. Juni 2018 durften wir 22 Kinder und 2 Lehrer der 2b der PNMS-Dobl im Rahmen ihrer Projektwoche "Der Traum vom Fliegen" bei uns auf dem Platz begrüßen. Geboten wurde neben Flugvorführungen unserer Piloten Andreas Leber, Helmut Raith, Franz Draxl und Peter Koren auch ein Lehrer-Schüler Fliegen bei dem sich die Kinder selbst als PilotIn versuchen konnten.

Petra Leber sorgte für das leibliche Wohl der Kinder. Wir freuen uns, dass es allen gut gefallen hat und hoffen, dass wir auch im nächsten Jahr wieder im Rahmen eines Ausfluges einer Schulklasse unser Hobby Kindern und Jugendlilchen präsentieren dürfen.


NEWS

F3A und RC-3 BEWERB

Unter teils sehr wechselhaften Wetterbedingungen fand auf unserem Vereinsgelände die F3A-STM und LM und ein RC-3 Bewerb statt. Wir gratulieren auf diesem Weg allen Teilnehmern zu ihren Leistungen, ganz besonders unseren Mitgliedern:

  • Pascal Mayer, der den ersten Platz in der Klasse RC-3, in der F3A-LM den 2ten Rang sowie in der F3A-STM den 10ten Rang belegen konnte.
  • Werner Kohlberger, der den ersten Platz in der F3A Landesmeisterschaft sichern konnte sowie in der F3A-STM den hervorragenden 5ten Platz belegte.
  • Wolfgang Mayer, der den dritten Platz in der F3A Landesmeisterschaft sowie den 15ten Platz in der F3A-STM erreichte und
  • Emanuel Nesshold mit einem 4ten Platz in der F3A Landesmeisterschaft sowie einem 16ten Platz in der F3A-STM.

Weitere Bilder vom Bewerb findest du HIER

Download
F3A Staatsmeisterschaft 2018 Zwaring_I.p
Adobe Acrobat Dokument 250.7 KB
Download
F3A Landesmeisterschaft Steiermark 2018
Adobe Acrobat Dokument 146.9 KB
Download
RC3 2018 Zwaring_I.pdf
Adobe Acrobat Dokument 309.0 KB


WERNER KOHLBERGER - TRAINING FÜR WM 2018

Nach intensiven Vorbereitungen und Fertigstellung seiner Modelle startet Werner Kohlberger das Training für die WM 2018 - IMAC - in den USA. Wir wünschen Werner für das Training und auch für die WM alles Gute und drücken ihm die Daumen.


PASCAL MAYER BEI DER ERÖFFNUNG MESSE-GRAZ


Ergebnisse F5F/F5B Bewerb vom 21.04.2018

Ergebnisse findet ihr HIER und Fotos findet ihr in der Gallery


3-Königs-Fliegen Frohnleiten

 

Einige Bilder vom Hallenflugtag vom 06.01.2018 in Frohnleiten.

 

Anwesend vom MFC Zwaring:

Emanuel und Sebastian Nesshold, Michael Friedl, Werner und Wolfgang Kohlberger.

 

Werner Kohlberger konnte beide Airrace Bewerbe gewinnen.

 

Sebastian Nesshold belegte Platz 3 und

Emanuel Nesshold wurde 4ter.


Silvester-Fliegen ab 11:00

Am 31.12.2017 findet unser alljährliches Silvester-Fliegen statt.

 

Egal ob es der letzte Flug im alten Jahr sein soll oder man für ein letztes Treffen vorbeischaut, jeder ist herzlichst willkommen.

 

Für Verpflegung und "leckere" Getränke wird gesorgt.

 

 

Aus Rücksicht auf die Jagd, bzw. Tiere verzichten wir dieses Jahr auf ein Feuerwerk und bitten um Verständnis.


TOP PLATZIERUNGEN FÜR WERNER KOHLBERGER

Werner Kohlberger belegt platz 4 in der Gesamtwertung des European-Acro-Cup.l
Der European-Acro-Cup wird in 3 Klassen geflogen:
Basic
Intermediate
Unlimited
Werner folg in der Unlimited-Klasse, der höchsten und professionellsten Klasse des Acro-Cup. Dieser wird in ganz Europa ausgetragen und er hat in diesem Jahr an den Teilbwerben in Italien den 2.Platz, in Deutschland den 4.Platz, in der Slowakei den 4.Platz und in Deutschland den 3.Platz erreicht und wurde somit in der Jahreswertung (Europameisterschaft in IMAC) gesamt VIERTER.
Insgesamt haben ca. 60 Teilnehmer aus 9 Nationen teilgenommen.
Für Werner war es ein sehr ausgeglichenes Jahr. Unter den top 5 ging es sehr eng zu und die Platzierungen wechselten ständig.
Endresultat Gesamtwertung:
1. Marek Plichta CZ
2. Martin Brandmüller AUT
3. Wolfgang Krahofer AUT
4. Werner Kohlberger AUT
5. Alexander Raff DE
Werners größtes Ziel für nächstes Jahr:
Die IMAC Weltmeisterschaft in Muncie - USA
Auf Grund der idealen Trainingsbedingungen beim MFC-Zwaring blickt er einer Top-Platzierung mit großer Hoffnung entgegen. Auch wir wünschen Werner viele intensive Trainingsflüge, eine bestmögliche Vorbereitung und natürlich schon jetzt viel Glück für die kommende Saison sowie herzlichste Gratulation für die diesjährig erbrachten Leistungen.

BERICHT RC-SK BEWERB 16./17.09.2017

Leider konnte, bedingt durch Schlechtwetter, nur ein Durchgang geflogen werden. Dadurch gab es keine offizielle Wertung für den dritten Teilbewerb zur ÖM in der Klasse RC-SK 2017. Dennoch wurde eine interne Wertung nach einem Durchgang durchgeführt, damit die bereits vorbereiteten Trophäen in die Hände der Top-Piloten übergeben werden konnten. Für die Gesamtwertung gab es selbstverständlich eine offizielle Siegerehrung, zu der der dritte Teilbewerb nicht hinzugezählt wurde.

 

Ergebnisse:

ÖSTERREICH - CUP 2017 (Endstand)

1. Platz Daniel Nagl

2. Platz Hans Wallner

3. Platz Pascal Mayer

3.Teilwettbewerb / Zwaring / Stmk

Aufgrund von Regenwetter konnte nur ein Durchgang durchgeführt werden.

Der Wettbewerb ist für die Gesamtwertung nicht gültig 

1. Platz Daniel Nagl

2. Platz Hans Wallner

3. Platz Pascal Mayer

 

Wir gratulieren Pascal Mayer vom MFC-Zwaring herzlichst zu seiner hervorragenden Platzierung in der Gesamtwertung des Österreich-Cup 2017.

 

Weitere Fotos findet Ihr in unserer Gallery


WERNER KOHLBERGER UND PASCAL MAYER BRILLIEREN BEI EXFC 2017

Beim größten Freestyle Wettbewerb in Europa waren 45 Teilnehmer aus 16 Nationen am Start.

In der Einzelwertung belegte WERNER KOHLBERGER den hervorragenden 6ten Platz, nur wenige Punkte hinter Gernot Bruckmann. PASCAL MAYER belegte den 33sten Platz in der Einzelwertung.

 

In der Teamwertung zeigten Werner und Pascal ein sensationelles Programm und sicherten sich hinter Deutschland den unglaublichen 2ten Gesamtrang.

 

Wir gratulieren beiden Piloten zu Ihren Spitzenleistungen!



ORF-Bericht mit Mitwirkenden unseres Vereines

Der ORF hat einen netten Bericht gemacht über den Modellsport, auch mit Mitwirkenden aus unserem Verein - unserem Obmann Andreas Leber und unserem Mitglied Stefan Grafoner.

 

Den Bericht kann man sich unter folgendem Link ansehen:

http://tvthek.orf.at/profile/Steiermark-heute/70020/Steiermark-heute/13938397/Klein-gegen-Gross-auf-dem-Flugplatz/14093336

 


Julian Schild in Top-Form

Am 8. und 9. Juli 2017 fand in Meggenhofen der letzte Bewerb zur F5B/F5F Austria-Tour 2017 im Rahmen der Eurocontest-Tour statt. 19 Teilnehmer der Klasse F5B und 15 Starter in der Klasse F5F gingen an den Start. Von unserem Verein waren 3 Piloten in der Klasse F5B am Start. Julian Schild, Karl Waser und Gernot Tengg. Bereits am ersten Tag zeigte Julian seine Dominanz auf und flog 50 Strecken. Karl flog 47 Strecken. Gernot kämpfte mit den Wetterbedingungen und schaffte leider nur 42 Strecken. Im zweiten Durchgang zeigte Julians Unilog beim Start leider nur eine Akkuspannung von 29 statt 42Volt beim Start an. Der Durchgang wurde ihm daher leider gestrichen, da die verbrauchte Energie nicht stimmen konnte und auch nicht nachberechnet werden konnte. Karl belegte im zweiten Durchgang mit 49 Strecken den 2ten Platz hinter Weltmeister Johannes Starzinger. Gernot flog erstmals in einem Bewerb 48 Strecken, investierte jedoch zu viel Energie und leider fehlt im Zeitflug jegliche Thermik. Somit wurden zu viele Watt-Minuten verbraucht und durch die Abzüge verlor er zu viele Punkte.

Am zweiten Wettbewerbstag legt Julian als einziger Pilot 53 Strecken vor, der Abstand waren 2 Strecken vor dem nächstfolgenden Bewerber. Karl flog 49 Strecken und Gernot flog 47 Strecken und blieb deutlich im Energielimit und legte somit seine beste Durchgangsleistung im Jahr 2017 hin. Auch im vierten und letzten Durchgang flog Julian mit einer Strecke mehr als der nächst beste Pilot auf Platz 1. Karl flog 48 Strecken und Gernot flog wiederholt 47 Strecken ohne Energieprobleme.

Mit 23 Punkten Vorsprung sicherte sich Julian somit den Sieg in der Klasse F5B und auch den Gesamtsieg der F5B Austria-Tour 2017. Karl belegte Platz 4 und Gernot Platz 15.

Gratulation an alle Piloten für ihre erbrachte Leistung und an Julian Schild für sein ausgezeichnetes Ergebnis im Bewerb und in der Austria-Tour.

Leider endet für 2017 die F5F/F5B Saison in Österreich mit diesem Bewerb. Weitere Bewerbe finden für den Rest des Jahres nur noch im Ausland statt.


Werner Kohlberger - zahlreiche Erfolge in der Klasse F3A

 

 

Werner Kohlberger belegte bei den letzten 3 F3A-Bewerben folgende, hervorragende Plätze:

F3A World Cup Schärding: Platz 9 von 37 Teilnehmern

F3A World Cup Ivancice (CZ): Platz 8 von 34 Teilnehmern

F3A World Cup Ungern: Platz 1 von 9 Teilnehmern

 

Teils waren bei den Bewerben Piloten aus bis zu 14 Nationen am Start.

 

Werner zeigt eine steigende Form und wir wünschen für die nächsten Bewerbe alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

 

 


2ter Platz für Pascal Mayer - RC-SK

 

  1. Teilwettbewerb RC-SK Segelkunstflug

 

 

 

Am 10. und 11 Juni fand in Niederösterreich der 1. Teilwettbewerb in der Klasse RC-SK Segelkunstflug statt. An diesem Wochenende nahmen insgesamt 14 Teilnehmer teil. Pascal Mayer vertrat unseren Club. Trotz starkem Wind, konnten 7 Durchgänge ohne Abstürze geflogen werden. Obwohl Pascal technische Probleme bei seinem Modell hatte, konnte er den hervorragenden 2. Platz erreichen. Als Sieger ging Daniel Nagl (Niederösterreich) vom Platz. Den 3. Rang erreichte Hans Wallner (Kärnten). Mitte Juli findet der zweite Teilwettbewerb in Oberösterreich statt. Der 3.Teilwettbewerb und somit Abschlusswettbewerb in der Klasse RC-SK Segelkunstflug wird bei uns ausgetragen.

 


Werner Kohlberger belegt den 2.Platz im European Acro Cup

Werner Kohlberger belegte den hervorragenden 2ten Platz im European Acro Cup in Novara/Italien von insgesamt 35 Teilnehmern. Er musste sich Martin Brandmuller nur knapp um 8,9 Punke in 3 Durchgängen geschlagen geben.

 

Mit deutlichem Abstand von über 15 Punkten landete Alexander Raff auf Platz 3.

 

Wir gratulieren Werner herzlichst und drücken ihm für seine nächsten Bewerbe die Daumen.


Kurzbericht F5B Schweiz (Pfäffikon)

Gernot Tengg und Julian Schild waren am 25.-27.5.2017 in Pfäffikon. Dort wurde auf dem Flugplatz ein F5B World-Cup und zugleich Eurotour-Bewerb durchgeführt. Sehr schwere Bedingungen ließen Gernot bereits im Training ein Modell in den nahe liegenden Bäumen landen, auch im Bewerb schaffte er wiederholt eine Landung in den Bäumen. Mit einem 11ten Platz von 16 Teilnehmern kann man auf Grund dieser Leistung dennoch zufrieden sein, es wäre auf jeden Fall aber mehr drin gewesen...

Julian Schild zeigte wieder eine tolle Form und platzierte sich - nach einem nicht so guten ersten Durchgang - letztendlich noch auf Platz 2 in der Gesamtwertung hinter Gerben van Berkum, der dieses Jahr in einer bestechenden Form zu sein scheint.

Herzliche Gratulation an dieser Stelle an Julian. Weiter geht es für das F5B-Team des MFC-Zwaring in Oberpullendorf bereits am kommenden Wochende, abermals bei einem Eurocontest-Bewerb.


Kurzbericht F5B Maria Buch

Der UMFC Maria Buch lud am 13.5 2017 zum F5B und F5F Bewerb ein. Obmann und Wettbewerbsleiter Fritz Hüttenegger und BFR Heimo Stadlbauer konnten bei bestem Flugwetter in der Klasse F5B sechs Piloten aus NÖ, OÖ und ST und bei F5F 10 Piloten aus NÖ, OÖ, ST und B begrüßen. In der WM-Klasse F5B entbrannte ein Kampf um jede Strecke und um Landepunkte. Intensiv wurde nach Thermik gesucht, um beim Segeln möglichst Motorlaufzeit einzusparen. Die Anzahl der geflogenen Strecken lag zwischen 44 und 51.

Mit zwei Durchgangs-Tausendern gewann Julian Schild (MFC Zwaring) ganz knapp vor Vize-Weltmeister Karl Waser (MFC-Zwaring/AKA-Flieg) und Mannschafts-Weltmeister Franz Riegler. 4. Platz der „Jugendweltmeister“ Martin Neudorfer, 5. Gernot Tengg und 6. Manfred Oberleitner.
In der Klasse F5F ging es nicht weniger spannend zu. Andreas Buchinger knallte drei Durchgangs-Tausender auf die Piste und gewann den Bewerb. Martin Hoff erreichte den zweiten Platz, gefolgt von Stefan Damm. 4. Rudi Freudenthaler, 5. Gottfried Schiffer, 6. Gerhard Recinsky, 7. Peter Kolp, 8. Manfred Lex, 9. Norbert Pollak, 10. Heimo Stadlbauer. Die geflogenen Strecken lagen hier hauptsächlich zwischen 35 und 42.

Beide Bewerbe zählen zur Austria-Tour 2017. Zum Hotliner-Fun-Cup kam leider wiederum kein interessierter Einsteiger. Vielen Dank an den Obmann Fritz Hüttenegger , an die Helfer und Küchenmann/frauenschaft. Der nächste F5B/F-Bewerb findet am 3. und 4.6.2017 in Oberpullendorf statt.

BFR DI Heimo Stadlbauer


F5B und F5F STM und LM 2017

Download
F5B_F5F_2PoelsPokal_Ergebnisse_Gesamt201
Adobe Acrobat Dokument 61.9 KB

 

Am 22.4.2017 fanden auf dem Modellfluggelände des MFC-Zwaring (Stmk) die Österreichische Staatsmeisterschaft in der Klasse F5B, die Österreichische Meisterschaft in der Klasse F5F und im Rahmen dieser Meisterschaften das 2. Pöls-Pokalfliegen statt. Bei prächtigem, windstillem Wetter konnten der Obmann des MBC-Zwaring Andreas Leber und der Wettbewerbsleiter Björn Wultsch insgesamt 19 Piloten begrüßen. Auch ein Pilot aus der Slowakei fand den weiten Weg zu uns in die Steiermark.

 

In der Klasse F5F stand nach vier Durchgängen der Österreichische Meister fest. Martin Hoff (ST) gewann den Bewerb, zweiter Stefan Damm (B) und dritter Andreas Buchinger (OÖ). Insgesamt wurden 10 Piloten gewertet.

 

In der Klasse F5B wurde Karl Waser (ST) Österreichischer Staatsmeister, gefolgt von Julian Schild (ST) und Franz Riegler (NÖ). Insgesamt wurden 8 Piloten gewertet. Die Ergebnisse des 2. Pöls-Pokalfliegens sind ident mit den Ergebnissen der Meisterschaften. Der Slowake Jurai Palko kam als Neunter in die Pokal-Wertung, hatte aber leider einen Absturz zu verzeichnen.

 

Die Ergebnisse dieser Bewerbe zählen zur Austria-Tour 2017, wobei von den vier in Österreich veranstalteten F5B/F Bewerben die drei besten herangezogen werden. Die Siegerehrung findet dann beim Bewerb in Meggenhofen am 9.7.2017 statt.

 

Aus den Bewerben wurden noch in beiden Klassen die Steirischen Landesmeisterschaften heraus gewertet. In der Klasse F5B wurde Karl Waser (Akaflieg) Landesmeister, gefolgt von Julian Schild und Gernot Tengg (beide vom MFC-Zwaring). Martin Hoff wurde in der Klasse F5F Landesmeister, gefolgt von Gottfried Schiffer und vom Bundesfachreferenten Heimo Stadlbauer.

 

Der Versuch, über den Hotliner-Fun-Cup auch Interessenten und Einsteiger zu einem Mitfliegen zu bewegen, misslang hier leider. Keiner fand den Weg nach Zwaring.

 

Womit wurde so geflogen? In der Klasse F5B wurde überwiegend die Speedfire 2 mit einer Spannweite von 1,92 m eingesetzt. Das Fluggewicht lag zwischen 1,6 und 1,7 kg. An Motorisierungen wurden Getriebeantriebe von Neu, Leomotion und Plettenberg, an Akkus überwiegend 10 s mit Kapazitäten von ca. 1,8 bis 1,9 Ah eingesetzt.

 

Die Backfire 2 mit einer Spannweite von 2,13 m beherrschte die Klasse F5F, die Surprise von R. Freudenthaler wurde auch geflogen. Die Spanne bei den Lipo- Akkus lag zwischen 3 und 6s bei Kapazitäten um ca. 2,7 Ah. Getriebemotoren von Plettenberg, Neu, Castle und Jeti sorgten für den rasanten Aufstieg.

 

Die Siegerehrungen fanden am Platz in einem würdigen Rahmen statt. Obmann Andreas Leber, der Bürgermeister von Dobl-Zwaring Anton Weber, Organisationsleiter Karl Waser und der Bundesfachreferent für Elektroflug Heimo Stadlbauer überreichten die Medaillen, Urkunden und Trophäen.

 

Zusammenfassend waren es würdige, protestfreie Meisterschaften. Dank an die Organisatoren Obmann Andreas Leber und Organisationsleiter Karl Waser, an die zahlreichen Helfer, „ohne di nix geht“. Dank auch der Küchenfrauen/mannschaft, die bestens für das leibliche Wohl sorgte.

 

 

DI Heimo Stadlbauer

 

Bundesfachreferent für Elektroflug F 5 und Mitglied des MFC-Zwaring

 


NEUER VEREINSVORSTAND

In der letzten Jahreshauptversammlung 2017 wurde ein neuer Vereinsvorstand gewählt.

Vorstand:

Obmann ist Andreas Leber, Schriftführer Gernot Tengg und Kassier Petra Leber.

Stellvertreter:

Obmann-Stv. Manfred Sauseng, Schriftführer-Stv. Gerhard Kercek und Kassier-Stv. Gerald Wolf.


KARL WASER IST VIZE-WELTMEISTER

Karl Waser vom MFC-Zwaring belegt bei der F5B Weltmeisterschaft in Lugo di Romagna den hervorragenden 2ten Platz und sichert sich hinter Johannes Starzinger (AUT) den Vize-Weltmeistertitel. Dritter wird Heiko Greiner (GER) vor Franz Riegler (AUT). In der Teamwertung belegt Österreich Platz 1 vor Deutschland und Italien.

Der MFC-Zwaring gratuliert allen Österreichern und insbesondere Karl Waser für ihre/seine Leistung.

Download
Ergebnis F5B WM 2016
WCh F5B Lugo di Romagnia 2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 418.6 KB
Download
Teamwertung F5B WM 2016
WCh F5B Lugo di Romagnia 2016 Team.pdf
Adobe Acrobat Dokument 438.0 KB

WERNER KOHLBERGER IST EUROPAMEISTER

Wir gratulieren WERNER KOHLBERGER zu seinem EUROPAMEISTERTITEL 2016 im EUROPEAN ACRO CUP. Werner trainiert fast täglich auf unserem Vereinsplatz und somit sind wir besonders stolz ein so talentiertes und sportlich engagiertes Talent in unseren Reihen zu haben. Weiter so WERNER, wir drücken dir schon jetzt für die Saison 2017 alle Daumen!


PASCAL MAYER IST ÖSTER.VIZEMEISTER

 

 

PASCAL MAYER wird ÖSTERREICHISCHER

VIZE-MEISTER 2016 in der KLASSE RC-SK.

 

Wir gratulieren herzlich zu dieser großartigen Leistung. SUPER!!!


Erfolg für JULIAN SCHILD beim Auftakt zur F5B WM im Vorbewerb (Lugo-Cup).

Den Vorbewerb 2 Tage vor dem WM Start kann man im Grunde als "inoffizielle" WM-Prognose deuten. Umso mehr sind wir erfreut, dass das F5B Team Österreich mit Platz 1 (Johannes Starzinger), 3 (Franz Riegler) und 8 (Karl Waser) bereits in diesem Bewerb seine Stärke unter Beweis stellen konnte. 

JULIAN SCHILD vom MFC-Zwaring landete auf dem 2ten Platz und zeigte in dieser Saison somit erneut positiv auf. Ein guter Schritt in die richtige Richtung um sich für die WM 2018 für das F5B-Team Austria zu qualifizieren. Wir drücken Julian ganz fest die Daumen und hoffen dass er seine Form über die nächsten Bewerbe und im WM-Qualifikationsjahr 2017 halten oder gar noch steigern kann. Auf jeden Fall eine TOP-Leistung von Julian und wir gratulieren herzlichst zu diesem Erfolg. Weiter so!!



 

E-Mail: verein@mfc-zwaring.at

Telefon: +43 (0)650 65 75 671

Counter